Offene Ohren gegen platte Parolen

Mit offenen Ohren gegen platte Parolen: In seinem Vortrag „Die gespaltene Republik – Deutschland und die populistische Herausforderung“ hat der Aachener Journalist und Politikwissenschaftler Richard Gebhardt das verbale Auftreten von AfD, Pegida & Co. analysiert.

vortrag

Auch nach dem Vortrag für die Zuhörer da: Richard Gebhardt (5.v.l.) stellte sich unter anderem den Fragen von Alsdorfs stellvertretendem Bürgermeister Friedhelm Krämer (3.v.l.) und Mitgliedern des Integrationsrates.

Gut besucht war der Abend in der Alsdorfer Stadtbücherei, der im Rahmen des Programms „Miteinander in der Städteregion Aachen – gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ vom Kommunalen Integrationszentrum der Städteregion in Kooperation mit der Stadt Alsdorf und deren Integrationsrat veranstaltet wurde. Für den Referenten war es eine Art Heimspiel, denn in Alsdorf ist er aufgewachsen. Heute sind seine kritischen Analysen und Kommentare bundesweit gefragt und aktuell gilt das mehr denn je. Denn der „Wutbürger“, der vor allem rechte Gruppierungen wachsen lässt, sei „ein Phänomen, das kaum wieder verschwinden dürfte“. Angefeuert unter anderem von neuen Medien, die allzeit und in der Regel anonym Kommentarmöglichkeiten bieten, habe die Zahl verbaler Entgleisungen vehement zugenommen. Und Parteien wie die AfD spiegeln diesen „Zeitgeist“ in ihrer öffentlichen Darstellung wider. Deren populistischen Äußerungen solle man – wenn überhaupt – nur unaufgeregt und mit inhaltlich fundierten Argumenten begegnen, riet Gebhardt. Grundsätzlich würde er es jedoch begrüßen, „wenn nicht jede verbale Entgleisung von den etablierten Parteien mit großem Getöse verurteilt würde“. Dadurch erhielten selbst jene Äußerungen Gewicht, die für sich allein gestellt eher der Lachhaftigkeit preisgegeben wären. Gut eine Stunde lang referierte Gebhardt, eine lebhafte Fragerunde schloss sich an. Wie jedoch der Aufschwung der AfD gebremst werden könne – darauf musste auch Gebhardt eine Antwort schuldig bleiben. „Diese Partei wird sich eventuell durch innere Macht- und Richtungskämpfe noch einmal aufspalten – doch verschwinden wird sie sicher nicht so rasch.“ (apa)

Veröffentlicht unter Buntes | Hinterlasse einen Kommentar

Vorlesen und Malen in der Alsdorfer Stadtbücherei

An jedem letzten Freitag im Monat (außer in den Ferien) findet in der Kinder- und Jugendbücherei der Stadtbücherei Alsdorf ein ganz besonderes  Event statt. Denn dann finden sich um 16.30 Uhr die beiden Vorlesepatinnen Keziban Yilmaz und Birgül Gelebek ein und nehmen die Kinder, die meist in großer Zahl erscheinen, mit in die Welt der Geschichten. An jedem dieser Tage steht eine spezielle Geschichte im Mittelpunkt und die Kinder können im Anschluss an das Vorlesen ihre Eindrücke und Ideen auf den bereitgestellten Malutensilien festhalten. So entstehen jedes Mal wieder sehr individuelle Kunstwerke, die die Kinder gerne mit nach Hause nehmen dürfen. Ansonsten werden sie in der Kinderbücherei aufgehängt, so dass alle sie bewundern können. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buntes | Hinterlasse einen Kommentar

Bazar des Türkischen Integrations- und Bildungsvereins

Der Türkische Integrations- und Bildungsverein e.V. lädt zum Wohltätigkeitsbazar am Übacher Weg 54, An der Mariensäule ,  ein.  Zu diesem traditionellen Wohltätigkeitsbasar sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ebenso wie Freunde und Familien recht herzlich eingeladen. Bei herzhaften Speisen aus der türkischen Küche, verschiedenen Grillspezialitäten, Spiel und Spaß für unsere Kleinen wird zusammen gefeiert. Auf Wunsch werden für  interessierte Besucher nach telefonischer Absprache auch Moscheeführungen angeboten. Anmeldung beim Öffentlichkeitsreferenten Mustafa Yildirim, Telefon: 0177 /5688938.

Der Wohltätigkeitsbazar beginnt an Fronleichnam, Donnerstag, 26. Mai bis einschließlich Sonntag, 29. Mai. Der Türkische Integrations- und Bildungsverein freut sich auf zahlrieche Besucher an allen Tagen, an denen täglich  von 11 Uhr bis 20 Uhr geöffnet ist. (apa)

Veröffentlicht unter Buntes | Hinterlasse einen Kommentar

Bereitschaftsdienst des Jugendamtes

Was tun, wenn das Wohl von Kindern gefährdet ist? Wenn  Kindern körperlich, geistig oder seelisch geschädigt werden? Dann sollte man sich auf jeden Fall an das Jugendamt der Stadt richten. Und zwar zeitnah, egal zu welcher Uhrzeit. Tagsüber sind die Kollegen aus dem Jugendamt erreichbar. Mit der Rufbereitschaft sind bei der Stadt Alsdorf die  Zeiten nach Dienstschluss und an den Wochenenden geregelt.  Über die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Alsdorf  unter der Telefonnummer 112 oder über die Rufnummer der Stadt Alsdorf 02404/500 werden Meldungen über Kindeswohlgefährdung  sofort an den jeweiligen Bereitschaftsdienst weitergeleitet. Der Bereitschaftsdienst im Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes (ASD) kümmert sich, wobei je nach Sachlage die in Rufbereitschaft befindlichen Mitarbeiter des ASD die Möglichkeit haben, sich telefonisch oder direkt kollegial zu unterstützen und auszutauschen. Daneben stehen die Polizei oder der Rettungsdienst im Rahmen der Vollzugs- oder Amtshilfe zur Verfügung. Während des Hausbesuches hat der Bereitschaftsdienst des ASD die Entscheidung zu treffen, welche Maßnahmen zur Sicherung des Kindeswohles erforderlich sind. Stehen keinerlei Ressourcen zur Verfügung, so sind die Kinder auch gegen den Willen der Eltern aus der Familie zu nehmen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung | Hinterlasse einen Kommentar

Sportliches Sommerfest in der Kita Florianstraße

Zu einem sportlichen Sommerfest lädt das städtische Familienzentrum Florianstraße ein. „Mach mit – bleib fit!“ heißt es am Samstag, 11. Juni, von 11 bis 16 Uhr in der Kita, Florianstraße 38.florikita Die Kleinen können dabei ihr „Kinderbewegungsabzeichen“ erlangen, wenn sie Aufgaben im Bewegungs- und Wahrnehmungsbereich erfüllen. Unterstützt wird die Aktion, bei der jeder Teilnehmer ein Startpaket erhält, vom Alsdorfer Turnverein. Zudem bietet der Förderverein „Fazeflo“ einen Flohmarkt für Kinderartikel auf dem Außengelände der Kita an. Wer einen Stand mieten möchte, kann sich unter 02404/21333 anmelden. Eine Cafeteria rundet das Angebot ab.  (apa)

Veröffentlicht unter Kultur/Freizeit | Hinterlasse einen Kommentar

Stadt Alsdorf präsentiert sich mit XXL-Werbung auf Aseag-Bus

Sechs Partner, eine zündende Idee und alle haben Bock auf Alsdorf – herausgekommen ist eine neue Kooperation, die gemeinsam den Standort Alsdorf nach vorn bringen will. Cinetower Alsdorf, Energeticon, Eventbowling Alsdorf, Sportforum Alsdorf, Stadthalle sowie der Alsdorfer Tierpark haben sich auf Einladung von Bürgermeister Alfred Sonders zusammengefunden, um Alsdorf gemeinsam zu präsentieren und ins Blickfeld der Region zu rücken. Neuestes Projekt ist neben einzelnen Werbemaßnahmen ein ASEAG-Bus, der jetzt bildgewaltig Werbung für die Freizeitstadt Alsdorf macht – und zwar im XXL-Format und in der ganzen Region. Alsdorfs Presseamtsleiterin Marion Wingen hat das Busprojekt geleitet. Einheitlich unter dem Dach des Corporate Design der Stadt grafisch zusammengefaßt, präsentieren sich alle Partner gemeinsam.  Ein absoluter Hingucker, der aus dem Rahmen fällt, darin sind sich die großen Freizeitanbieter einig. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung | Hinterlasse einen Kommentar

Berliner Bär kehrt ans Alsdorfer Luisenbad zurück

berlinerbaerVon hier aus noch 622 Kilometer bis zur Hauptstadt: Der Berliner Bär ist auf seinen alten Platz vor dem Alsdorfer Hallenbad zurückgekehrt. Auf diesem Grünstreifen stand der Kilometerstein erstmals ab 1963. Ende 1990 zog er dann einige Meter weiter an den Bürgersteig an der Ecke Luisenstraße Kurt-Koblitz-Ring. Weil dieser Bereich derzeit umgebaut und erweitert wird, hat der Bär wieder sein altes Quartier bezogen. Aber nicht, ohne vorher gründlich gesäubert worden zu sein. Der Eigenbetrieb Technische Dienste hatte Umzug und Reinigung übernommen. (apa)

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung | Hinterlasse einen Kommentar

Ausstellung der Herzogenrather Künstlerin Andrea Zang

Fabeln, Allegorien, Satire, Nachdenkliches:  Andrea Zangs Bilder ziehen die Betrachter in ihren Bann. Das können Kunstfreunde jetzt auch in Alsdorf erfahren. Ab 20. Mai  zeigt der Kunstverein Alsdorf in Kooperation mit der Stadt Alsdorf in der Galerie der Stadtbücherei Arbeiten der Künstlerin Andrea Zang. Die Ausstellung mit dem Titel „Spuren von Menschlichkeit“ wird am Freitag, 20. Mai, um 19 Uhr durch Ralf Kahlen, Erster Beigeordneter der Stadt Alsdorf, und Franz-Josef Kochs, Vorsitzender des Kunstvereins, eröffnet. Die Einführung in die Ausstellung gibt Andrea Presl, Kunstverein Alsdorf. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur/Freizeit | Hinterlasse einen Kommentar

Vortrag zur aktuellen Flüchtlingsdiskussion

Das Thema „Integration“ und besonders die aktuelle Flüchtlingssituation werden bundesweit nicht nur in Talkshows teils kontrovers diskutiert. Unter dem Titel „Die gespaltene Republik – Deutschland und die populistische Herausforderung“ referiert der Aachener Politikwissenschaftler und Publizist Richard Gebhardt am 23. Mai in Alsdorf über die aktuelle Situation im Jahr 2016. Beginn ist um 19.30 Uhr (Stadtbibliothek in der Stadthalle, Annastraße 2-6, 52477 Alsdorf). Es handelt sich um eine Veranstaltung im Rahmen des Programms „Miteinander in der StädteRegion Aachen – gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter StädteRegion | Hinterlasse einen Kommentar

Straße soll an Alsdorfer Komponisten Johann Lütter erinnern

Alteingesessene Schaufenberger erinnern sich sofort an Johann Lütter (geboren 1913 in Würselen, gestorben 1992 in Alsdorf). Denn fast 30 Jahre lang wirkte Johann Lütter in der Schaufenberger Pfarre „Maria Heimsuchung“ als Küster, Organist und Chorleiter. Im Laufe seines Berufslebens komponierte er Chormusik, Messen, Klavier- und Orgelwerke, Motetten oder Kantaten. Heute bewahrt die Johann-Lütter-Stiftung sein umfangreiches Werk und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Werk wieder verstärkt in die Kirchen, Konzertsäle und Musikschulen zu tragen. „Die Fraktionen des Alsdorfer Stadtrates sind sich einig, dass die nächste neue Straße in Alsdorf nach ihm benannt werden soll“, berichtet Heinrich Plum, stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung. Das wird in Alsdorf-Mitte sein. Auch zu diesem Stadtteil hat Johann Lütter eine enge Beziehung, wohnte er doch in der Rathausstraße und unterhielt dort mit seiner Frau Agnes Stockhausen eine Musikschule.  Mehr Informationen zu Johann Lütter gibt es hier.

Veröffentlicht unter Buntes | Hinterlasse einen Kommentar