Trauungen in Alsdorf – Serviceinformation der Stadt

“Der schönste Tag im Leben” – wer den Menschen gefunden hat, mit dem er sein weiteres Leben verbringen will, hat den schwierigsten Schritt in Richtung Eheschließung bereits hinter sich gebracht. Bei allen anderen Fragen sind  die Mitarbeiterinnen des Standesamtes der Stadt Alsdorf gerne behilflich. Da muss die Ehefähigkeit anerkannt werden, müssen Aufenthaltsbescheinigungen besorgt werden und vieles mehr. Ganz wichtig ist auch die rechtzeitige Reservierung des Wunsch-Termins.

Die Wahl hat das Brautpaar in Alsdorf auch noch in Sachen Trauzimmer. Da wäre einmal – klassisch – das Standesamt im Alsdorfer Rathaus in der Hubertusstraße. Hier sind Eheschließungen an jedem Wochentag möglich, und zwar in der Zeit von montags bis freitags während der Öffnungszeiten.

Wer lieber im historischen Ambiente “Ja” sagen möchte, kann sich im Trauzimmer der Alsdorfer Burg vermählen – und hinterher im geschichtsträchtigen Burghof auf die gemeinsame Zukunft anstoßen. Besonders begehrt sind die Trautermine in der Burg, also gilt es, sich rechtzeitig anzumelden.

Für das Jahr 2012 sind jeweils samstags zu den folgenden Terminen Eheschließungen in der Alsdorfer Burg möglich: 14. Januar, 11. Februar, 17. März, 21. April, 12. Mai, 16. Juni, 7. Juli, 18. August, 22. September, 20. Oktober, 17. November, 15. Dezember. Zu dem besonderen Termin, Mittwoch, 12.12.2012, sind Trauungen besonders begehrt.

Im übrigen gilt für die Anmeldung aller Eheschließungen: spätestens ein halbes Jahr vor dem beabsichtigten Trautermin. Kontakt: Stadt Alsdorf – Standesamt, Margret Buttgereit, Hubertusstraße 17, 52477 Alsdorf. Telefon: 02404 – 50220

Dieser Beitrag wurde unter Buntes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Trauungen in Alsdorf – Serviceinformation der Stadt

  1. claudia niehl sagt:

    Wie kann man als ein Blog mit dem Anspruch von Seriosiät eine solche Meldung bringen? Wenn man sich spätestens 1/2 Jahr vorher anmelden muss, sind ja die Termine für Januar, Februar und März obsolet. Und nach meiner Information ibt es zum 12.12.2012 keine Termine für die Burg mehr. Wer macht solche Meldungen? Kann es sein, dass die SPD in Alsdorf ebenso arbeitet – oberflächlich? Bei den Themen und vielen kritischen Kommentaren kommt es mir jedenfalls so vor. Dies ist mein erster Blogeintrag, weil mich diese seltsam anmutenden Meldungen einfach ärgern.

  2. Johanna Strehl sagt:

    „Claudia Niehl“ – machen Sie es doch etwas geschickter. Das ist zu durchsichtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.