Bürgermeister Alfred Sonders lädt zum Tag der Integration ein

Bürgermeister Alfred Sonders lädt alle Alsdorferinnen und Alsdorfer ein: „Es ist wieder soweit: Am Samstag, 30. Juni 2012, steigt von 14 bis 18.30 Uhr der zweite Tag der Integration auf dem Denkmalplatz.

Es gibt neben vielen Ständen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Über 40 Gruppen, Einrichtungen und Initiativen machen mit.  Und auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ich lade Sie sehr herzlich ein, gemeinsam mit vielen Alsdorferinnen und Alsdorfern auf dem Denkmalplatz den Tag der Integration zu feiern.“

Dieser Beitrag wurde unter Bürgermeister veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Bürgermeister Alfred Sonders lädt zum Tag der Integration ein

  1. Annegret Berger sagt:

    Liebe SPD. Danke für diesen Hinweis – ich werde daran teilnehmen! Was ich aber nicht nachvollziehen kann ist, dass auf der städtischen Internetseite über diese Veranstaltung nichts (!!!) zu lesen ist. Wer betreibt diese? Wer ist dafür verantwortlich? Diese Kuddelmuddelseite sollte schnellstmöglich vom Netz genommen werden, damit Alsdorf sich besser präsentieren kann. Liebe SPD, es wäre gut, wenn ihr euch darum kümmert, sonst macht es ja niemand! Danke

  2. spdadmin sagt:

    Liebe Frau Berger,
    diese Meldung ist auch auf der Website der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie finden sie hier: http://www.alsdorf.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=12&idart=1663
    Noch eine gute Nachricht: Es wird bald einen neuen Internetauftritt der Verwaltung geben. Der alte ist ja wirklich etwas in die Jahre gekommen. Wir müssen nur noch etwas Geduld haben.

  3. Annegret Berger sagt:

    Liebe(r) „spdadmin“,
    den von Ihnen genannten Artikel vom 26.01.2012 wird doch sicherlich heute am 22.06.2012 – also knapp 5 Monate später – mehr aufmerksam machen.
    Außerdem ist das nicht „diese Meldung“, sondern lediglich der damalige Aufruf zum mitmachen – nun gehört auf die Startseite die Werbung für diese überaus wichtige Veranstaltung, denn eine Woche vorher möchten die Leute planen, was sie am nächsten Wochenende machen und nicht schon Monate vorher.
    Nochmals – so eine wichtige Sache muss exponiert herausgehoben werden!
    Ich denke Herr Sonders sieht das genau so und würde sich wundern, wenn er wüsste, wie der Internetauftritt seiner Stadt vernachlässigt wird.
    Es hat auch nichts damit zu tun, wie alt er ist, sondern nur, was man daraus macht – er mag evtl. etwas altbacken wirken, doch wenn man sich nicht darum kümmert welche Dinge präsentiert werden, wird es in Zukunft sicher nicht besser, wenn das Drumherum verbessert wurde.
    Wie sagt man so schön: „Alter Wein in neuen Schläuchen“
    Das wird sicher wieder eine Menge Geld kosten aber mehr Schein als Sein.
    Aber lassen wir uns mal Überraschen.
    Wer ist eigentlich in der Stadtverwaltung für die „Füllung“ zuständig?
    Hier müsste man einmal den Personen die Wichtigkeit der Inhalte vor Augen führen.
    Viele Dinge auf der Startseite interessieren heute niemanden mehr und wichtige Dinge fehlen.

  4. Barbara sagt:

    Ich stimme Annegret Berger zu in ihrer Beurteilung, dass die Website der Stadt aktueller gepflegt werden könnte. Allerdings glaube ich auch, dass es für das vorhandene Personal derzeit wichtigere Aufgaben gibt. Und zusätzliches Personal einzustellen kann auch nicht die Lösung sein.

  5. Annegret Berger sagt:

    Deshalb ja meine Frage, wer das macht? Hier wäre eine Antwort sicherlich hilfreich für die Diskussion

  6. joerg sagt:

    Ich verstehe die Diskussion nicht. Der Integrationsrat ist Veranstalter des Integrationstages. In diversen Alsdorfer Geschäften und Einrichtungen sind Plakate und Flyer verteilt worden. Wer aus Alsdorf kommt und dort einkauft kann dies gar nicht übersehen. Oder informieren diejenigen sich nicht nur über Veranstaltungen im Internet sondern kaufen auch nur im Internet ein?

  7. Annegret Berger sagt:

    Es geht nicht um die Werbung an sich, sondern wie die Stadt Alsdorf hierzu Werbung macht – oder eben auch nicht. Als Stadt denke ich hat man auch eine Verantwortung und sollte solche Veranstaltungen nach allen Möglichkeiten unterstützen. Und das passiert eben nicht per Internetseite.
    Übrigens: wer hat diese unsinnig großen Aufkleber zu verantworten – die Idee ist super, aber ich werde mir diese 14cm-Aufkleber nicht aufs Auto kleben – normale Größe wäre okai gewesen.
    Was ich leider hier vermisse ist eine größere Diskussion über die Dinge – liest hier auf der Seite niemand mit?
    Schade!

  8. Barbara sagt:

    Liebe Frau Berger,
    ich habe schon den Eindruck, dass hier sehr viele mitlesen. Aber die Zahl derjenigen, die dann auch mal zur Diskussion bereit sind, ist doch sehr gering. Finde ich auch schade. Na ja, vielleicht wirds noch ja mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.