Betriebsausflug der Bediensteten der Stadtverwaltung

Wegen des diesjährigen Betriebsausfluges der Stadtverwaltung Alsdorf am Freitag, 29. Juni, bleiben das Rathaus sowie alle Nebenstellen an diesem Tag geschlossen, teilt das Presseamt der Stadt Alsdorf mit. Für den Bereich Sicherheit und Ordnung sowie für den Eigenbetrieb Technischen Dienste ist der Bereitschaftsdienst über die Feuerwehr zu
erreichen. (apa)

Dieser Beitrag wurde unter Bürgermeister veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Betriebsausflug der Bediensteten der Stadtverwaltung

  1. Annegret Berger sagt:

    Ist eine solche Sache heutzutage noch zeitgemäß? Wird den Bediensteten ein Tag Urlaub abgezogen oder Überstunden abgebaut, da ja ansosten dieser Tag zuzätzlich frei ist? Mit welcher Berechtigung gibt es solche Fahrten? Weil die Bediensteten gut arbeiten? Das machen viele Arbeitnehmer in vielen Betrieben auch und bekommen keinen zusätzlichen Arbeitstag frei. Wer bezahlt den Ausflug? Ich denke, dass die Bediensteten im öffentlichen Dienst als Vorbild dienen sollten und eine solche Fahrt nicht zeitgemäß ist. Der Personlrat, der solch eine Fahrt sicherlich organisiert, sollte wichtigere Aufgaben haben. Liebe SPD gebietet diesem Unsinn Einhalt – Danke!

  2. Johannes sagt:

    Ach , liebe Annegret, seien Sie doch nicht so herzlos. Als Gewerkschafter lege ich großen Wert darauf, dass der Arbeitgeber auch für ein gutes Betriebsklima sorgt. Motivierte Arbeitnehmer sind gute Arbeitnehmer. In Indusriebetrieben gibt es Sonderzahlungen, wenn die Umsätze gut waren. Bei uns in der Papierindustrie gab es das vor kurzem. Und dann vergessen Sie doch bitte auch nicht, dass die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst in den letzten Jahren nie die Gehaltserhöhungen bekommen haben, die in anderen Branchen abgeschlossen wurden. Das ist mir einfach zu schlicht, wenn derart gegen den öffentlichen Dienst gepöbelt wird. Ich bin übrigens kein Verdi.Mann. Ich bin Mitglied und Betriebsrat einer Industriegewerkschaft. Was passiert, wenn Behörden nicht funktionieren, erleben wir doch gerade in Griechenland. Und um Ihren letzten Satz aufzugreifen, liebe Annegret, erwidere ich: Liebe SPD, ich sehe hier absolut keinen Unsinn, dem ihr Einhalt gebieten müsstet.

  3. Annegret Berger sagt:

    Dann bitte die folgende Frage beantworten. Wie viele der Bediensteten nehmen denn an dieser Veranstaltung Teil in Prozent um das Klima zu verbessern? Ich denke, dass dies höchstens 30% sind, wenn nicht weniger, so dass der Sinn der Veranstaltung dann nicht mehr gegeben ist. Und „Johannes“, wenn ich pöble, sieht das anders aus – ich verbitte mir solche Formulierungen – Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.