Ein Spätschoppen für die Treuesten der Treuen in der SPD

Zu einem informativen Abend trafen sich in der Burgremise die 60-Plus-Mitglieder der Alsdorfer SPD auf Einladung des Parteivorstandes. Bürgermeister Alfred Sonders berichtete auf dem Spätschoppen über aktuelle Entwicklungen in der Stadt und über die neuen Stadtteilgespräche, die er jetzt bis zum Sommer des nächsten Jahres in jedem Alsdorfer Stadtteil durchführen werde.

„Mir geht es vor allem darum, Antworten auf die drängenden Fragen zu diskutieren, vor die uns der demografische Wandel stellt“, begründete Alsdorfs Bürgermeister die neue Staffel an Bürgergesprächen. Wenn die Gesellschaft immer älter werde, dann brauche es nicht nur mehr altengerechten Wohnraum. Dann gehe es auch darum, die Versorgung älterer Menschen sicherzustellen und bereits vorhandene Betreuungs-, Hilfs- und auch Freizeitangebote für diese Altersgruppe bekannt zu machen und zu koordinieren. Er werde in alle Bürgergespräche auch Fachleute der Stadtverwaltung mitbringen, sagte Alfred Sonders. Und neben der Frage, wie die Alten möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können, gehe es darum, Betreuungsangebote für Kinder und Entlastung für junge Familien zu optimieren.

Engagiert diskutierte Alfred Sonders auf dem Spätschoppen in der vollbesetzten AWO-Begegnungsstätte der Burgremise über die wirtschaftliche und städtebauliche Entwicklung Alsdorfs. Dabei ging es um neue Arbeitsplätze und Wirtschaftsförderung genauso wie um die Seniorenresidenz neben der Stadthalle, die Soziale Stadt oder den Neubau von Gymnasium und Realschule sowie die weitere Entwicklung des Anna-Geländes. SPD-Stadtverbandsvorsitzender Hans-Peter Thelen hatte neben dem Bürgermeister auch den SPD-Fraktionsvorsitzenden Detlef Loosz eingeladen. Die 60-Plus-Mitglieder nutzten die Gelegenheit, mit der kompletten Dreierspitze der Alsdorfer SPD die sie interessierenden Themen eingehend zu diskutieren. Und Parteivorsitzender Hans-Peter Thelen versprach, dass dieser Spätschoppen mit den „Treuesten der Treuen“ in der SPD auf jeden Fall wiederholt werde. Den nächsten Termin gebe es spätestens Anfang des neuen Jahres.

 

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus der SPD veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.