Regierungspräsidentin startet „Soziale Stadt Alsdorf-Mitte“

Wie heißt es immer so schön: Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus.  Deshalb erinnern wir daran, dass die Alsdorferinnen und Alsdorf von Bürgermeister Alfred Sonders am Montag, 26. November 2012, um 19 Uhr, in den großen Saal der Stadthalle eingeladen sind. Denn jetzt wird es ernst, mit dem Programm, das unseren Stadtkern nachhaltig positiv verändern wird. Alsdorf nimmt mit dem Stadtbereich Alsdorf-Mitte am Programm „Soziale Stadt“ teil, das gemeinsam vom Bund und den Ländern aufgelegt wurde. Als Gast kommt Montagabend auch Regierungspräsidentin Gisela Walsken.

Ein Projekt der „Sozialen Stadt Alsdorf-Mitte“ ist die Wiederbelebung der Luisenpassage unter dem Stichwort ABBBA (Alsdorfer Bildungs-, Beratungs- und Betreuungs-Angebote). Das Kultur- und Bildungs-Zentrum (KuBiZ) im Anna-Park gehört ebenfalls dazu. Aber, das ist noch nicht alles. Es geht auch um die Verbesserung des Straßenbildes oder um Unterstützung bei der Erneuerung von Hausfassaden im Quartier.

Was bedeutet es für unsere Stadt, dass Alsdorf im Städtebauförderungsprogramm des Bundes und des Landes mit dem Projekt „Soziale Stadt Alsdorf-Mitte“ berücksichtigt wurde? Wie wird das KuBiZ, das große Kultur- und Bildungszentrum auf dem Annagelände, aussehen? Welche Angebote für Alsdorfer Kinder und ihre Familien wird es geben? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt es bei der Auftaktveranstaltung am 26. November, zu der Alfred Sonders eingeladen hat. Die Bedeutung dieses Projektes wird auch dadurch betont, dass an diesem Abend Regierungspräsidentin Gisela Walsken nach Alsdorf kommt. Da sind wir doch mal gespannt, was sie uns als Gastgeschenk mitbringt.

Programm (Einlass 18.30 Uhr; Beginn 19.00 Uhr):

Bläsergruppe des städt. Gymnasiums Alsdorf unter der Leitung von Stefan Müller

Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Alsdorf, Alfred Sonders

Städtebauförderung in NRW, Gisela Walsken, Regierungspräsidentin im Regierungsbezirk Köln

Junger Chor Alsdorf unter der Leitung von Josef Voußen

Integriertes Handlungskonzept „ Soziale Stadt Alsdorf-Mitte“, Bernd Niedermeier, Planungsgruppe MWM

Das Quartiersmanagement und die Angebote des „ABBBA“ e.V. in der Luisenpassage, Ursula Siemes und Marijke Haupt, Quartiersmanagement

Hip-Hop Tanzgruppe städt. Jugendtreff „Alte Dorfschule“ unter der Leitung von  Dagmar Schäfer

Schlusswort Bürgermeister Alfred Sonders

Im Anschluss an das Programm besteht die Möglichkeit, sich über die einzelnen Projekte der „Sozialen Stadt Alsdorf-Mitte“ zu informieren.

Dieser Beitrag wurde unter Bürgermeister, Stadtentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Regierungspräsidentin startet „Soziale Stadt Alsdorf-Mitte“

  1. Alex D. sagt:

    Da wird ja viel Aufwand gemacht. Ich find es aber gut, wenn die Bevölkerung eingeladen wird und umfassend über so ein Projekt informiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.