Je unsichtbarer die Grenze, desto uninteressanter der Übertritt

Anlässlich des Europafestes 2013 und der 25jährigen Partnerschaft Alsdorfs mit Brunssum lädt der Geschichtsverein Alsdorf zu einem interessanten Vortrag mit Rüdiger Haude ein. Der Referent will dem früheren Grenzland-Milieu nachspüren und die Widersprüchlichkeiten des Grenzabbaus herausarbeiten. Die These: „Die Grenze macht aus dem Staat einen Behälter – nichts und niemand kommt ohne Weiteres hinaus oder hinein. Aber die Annahme der Europäisierer, der Abbau der europäischen Binnengrenzen werde die Menschen näher zueinander bringen, hat getäuscht: Je unsichtbarer die Grenze und je ähnlicher die Verhältnisse auf der anderen Seite, desto uninteressanter wurde der Grenzübertritt. Der Schmuggel z.B. trug früher zu einem lebendigen Grenzland-Milieu bei, das mit steuerrechtlichen Harmonisierungen verschwand.“

Sie wollen widersprechen? Die Vortragsveranstaltung des Geschichtsvereins Alsdorf findet am Montag, 09.09.2013, um 19 Uhr, im großen Sitzungssaal des Alsdorfer Rathauses statt.

Dieser Beitrag wurde unter uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.