Informationsabend zur Kindertagespflege

Spielende Kinder im städtischen Familienzentrum Annapark

Spielende Kinder im städtischen Familienzentrum Annapark

Für Eltern, die eine Betreuungsmög- lichkeit für ihr unter dreijähriges Kind suchen, bietet die Stadt Alsdorf in Kooperation mit der AWO Service einen Informationsabend an. Vielleicht ist Tagespflege eine Alternative zur Kindertageseinrichtung? Die Tages- pflegepersonen sind qualifiziert, ver- fügen über eine Pflegeerlaubnis und werden durch das Jugendamt begleitet. Viele Eltern wissen jedoch nicht, dass auch die Plätze bei Tagespflegepersonen für Kinder bis zu drei Jahren öffentlich gefördert werden. Das bedeutet, die Eltern zahlen den gleichen Elternbeitrag wie für den Besuch der Kindertageseinrichtungen,  der einkommensabhängig errechnet wird.

Welche Kriterien bei der Auswahl einer Tagesmutter für Eltern von Bedeutung sein können und wie man sich zur Tagespflegeperson ausbilden lassen kann, erläutert beim Informationsabend Traudi Kaspar, die als Sozialpädagogin bei der AWO Service den Bereich Kindertagespflege für die Stadt Alsdorf betreut. Vom Jugendamt ist Ruth Classen als Fachberaterin für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege anwesend. Einige der aktiven Tagespflegepersonen in Alsdorf werden an diesem Nachmittag anwesend sein, um aus der Praxis zu berichten und ggfls. Fragen zu beantworten.

Die Informationsveranstaltung findet am Donnerstag,  25. November, 18 Uhr, im städtischen Familienzentrum Annapark, in Alsdorf, statt. Bitte melden Sie sich bis zum 18. November an, und zwar unter der Rufnummer 02451/9159724 bei der AWO Service oder unter 02404/50423 beim Jugendamt der Stadt Alsdorf, Ruth Classen. (apa)

Dieser Beitrag wurde unter Bildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.