Der Business Park Alsdorf Hoengen brummt

Detlef LooszDer Business Park Alsdorf (BPA) im Stadtteil Hoengen entwickelt sich für immer mehr Unternehmen zu einer erstklassigen Adresse. „Allein im jetzt zu Ende gehenden Jahr“, so berichtet Detlef Loosz (Foto), „hat die BPA GmbH dort fünf Unternehmen angesiedelt.“ Loosz ist Vorsitzender der Gesellschafterversamm- lung für die GmbH. Vier dieser Unternehmen hätten bereits angefangen, am neuen Standort zu bauen:


• Ein Stolberger Unternehmen aus dem Bereich Fassaden- und Bautenschutz hatte zu Beginn des Jahres ein Grundstück im BPA Hoengen erworben. Die Bauarbeiten haben im Laufe des zweiten Quartals 2015 begonnen und sind nun auf der „Zielgeraden“.
• Das Neubauprojekt eines Online-Handelsunternehmens aus Aldenhoven ist im dritten Quartal 2015 gestartet worden.
• Aus Aachen zog es ein Maschinenbauunternehmen an den neuen Standort. Auch für diesen neuen Firmensitz hat der Bau schon begonnen.
• Ebenfalls von Aachen nach Alsdorf-Hoengen verlegt ein Unternehmen aus dem Automobilbereich seinen Unternehmenssitz.
• Ergänzt werden die angesiedelten Unternehmen durch ein Unternehmen aus der Industrieböden-Branche, das seinen Standort nach Fertigstellung von Eschweiler nach Alsdorf verlegt.
Insgesamt ziehen damit 38 Arbeitsplätze aus unterschiedlichen Branchen in den Business Park Alsdorf Hoengen. „Die Branchenvielfalt ist positiv, denn so werden die unterschiedlichsten Arbeitsplätze angeboten und nachgefragt“, bewertet Detlef Loosz die Ansiedlungsstrategie der hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Stadt Alsdorf. „Prof. Dr. Axel Thomas und Michael Eßers präsentieren den Standort Alsdorf hervorragend und überzeugen die Kunden“, dankt Loosz den Vermarktungs-Managern der BPA GmbH.
Bürgermeister Alfred Sonders schließt sich diesem Lob an und richtet es gleichzeitig an die bereits angesiedelten Unternehmen. Er bezieht sich beispielhaft auf eine Aktion, die ein starkes Zeichen für die solidarische Standortgemeinschaft sei. Wegen seiner sehr guten Autobahnanbindung werde der Business Park Alsdorf Hoengen schon längere Zeit geschätzt. Die Unternehmen dort bewerten auch die ÖPNV-Anbindung positiv. Alfred Sonders: „Was noch fehlte, waren Buswartehäuser, um die Wartenden vor den Wettereinflüssen zu schützen.“ Die BPA stellte gemeinsam mit den Unternehmen APO GmbH, FEV, Frings-Gruppe, GC-Gruppe/AMG Haustechnik, GIF und HAKU die fehlende Infrastruktur zur Verfügung. „Daran erkennt man, wie wichtig den Unternehmen das Wohl ihrer Mitarbeiter und die Standortgemeinschaft im BPA Hoengen ist“, hebt der Bürgermeister hervor.
Nach dem erfolgreichen 2015 sind die Verantwortlichen zuversichtlich, dass es für den Wirtschaftsstandort Alsdorf 2016 genauso erfolgreich weiter geht. Es gibt schon konkrete Verkaufsverhandlungen für weitere Grundstücke. „Wir konnten aktuell drei weitere Grundstücksflächen fest reservieren und sind optimistisch, dass wir in den nächsten Wochen weitere Unternehmen für den Standort Hoengen verpflichten können“, berichtet Prokurist Michael Eßers.

Dieser Beitrag wurde unter Stadtentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.