Bauantrag für Hotel neben Stadthalle eingereicht

Bürgermeister Alfred Sonders ist in einem zentralen Punkt der Stadtentwicklung wieder einen großen Schritt vorangekommen. Der Bauantrag für Hotel und Seniorenresidenz im Stadtgarten neben der Stadthalle ist eingereicht. Geplant sind ein Senioren- und Pflegeheim mit 80 Betten, ein Hotel mit 50 Betten und eine Tiefgarage. „Das Genehmigungsverfahren wird jetzt acht bis zehn Wochen  laufen, wenn alles klappt, haben wir Ende September den ersten Spatenstich für dieses ambitionierte Projekt“, erklärt Alfred Sonders.

Schon als Geschäftsführer der Stadthalle hatte Alfred Sonders immer wieder darauf hingewiesen, dass die Stadthalle noch besser vermarktet werden könne, wenn es direkt nebenan ein Hotel gebe. Dann berichtete er von Unternehmen, die die Seminarräume der Stadthalle für Seminare, Lehrgänge oder Schulungen nutzen möchten. „Aber dann sagen sie mir, dass es ihnen nichts nutze, wenn die Teilnehmer der mehrtägigen Seminare in Aachen übernachten müssen, dann können die auch gleich dort die Seminare abhalten“, ärgerte sich Sonders damals schon über den offensichtlichen Mangel. Auch bei größeren privaten Feiern in den Räumen der Stadthalle wäre es ein großer Vorteil, wenn Gäste direkt nebenan übernachten könnten.

Viele in Alsdorf hörten dem Stadthallenchef damals geduldig zu, glaubten aber insgeheim nicht daran, dass aus dem Traum von Alfred Sonders jemals etwas Konkretes werde und lächelten milde. Andere erinnerten sich ob dieser Reaktion an jene Zeit, in der in Alsdorf die CDU Sturm lief gegen die Alsdorfer Sozialdemokraten, die angesichts des drohenden Bergbauendes den Plan durchsetzten, eine Stadthalle zu bauen und der Stadtentwicklung einen neuen Impuls zu geben.  Sogar, als die Stadthalle gebaut war, demonstrierten Alsdorfer CDU-Mitglieder vor der neuen Halle, mit Transparenten, auf die sie geschrieben hatten „Bürger, betretet diese Halle nicht“.

Das ist lange her. Heute zweifelt niemand mehr an der Sinnhaftigkeit des städtebaulichen Mutes, der damals bewiesen wurde. Es ist nun auch schon ein paar Jahre her, seitdem Alfred Sonders zum ersten Mal von „seinem“ Hotel für Alsdorf „träumte“. Nun scheint dieser Traum Wirklichkeit zu werden. Und die Skizzen, die wir hier veröffentlichen dürfen, mit denen der Investor anschaulich macht, wie Hotel und Seniorenresidenz einmal aussehen sollen, sind vielversprechend. Wenn der Bauantrag in acht bis zehn Wochen genehmigt, der erste Spatenstich getan ist, dann entsteht im Stadtgarten etwas, was Alsdorf städtebaulich wieder einen Riesenschritt voranbringt.

Dieser Beitrag wurde unter Bürgermeister, Neues aus der SPD, Stadtentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.