Das „gedötschte Ei“ wird voll gesperrt

Bisher stand die Lore, die auf das Ende des Bergbaus in Alsdorf hinwies, etwas versteckt am Bahnübergang. Jetzt steht sie an ihrem neuen Platz. Auf dem „gedötschten Ei“, wie der Volksmund den neuen ovalförmigen „Kreis“-Verkehr in der Bahnhofstraße nennt. In der Amtssprache wird er  „modifizierter Kreisverkehr“ genannt. Die Bauarbeiten dort gehen dem Ende zu. Damit die Arbeiten abgeschlossen werden können, muss das „modifizierte Ei“ von Dienstag, 26. Juli, bis Donnerstag, 28.  Juli, vollständig gesperrt werden. Davon betroffen sind Würselener Straße,  Prämienstraße, Bahnhofstraße, Weinstraße sowie die Straßen “Am Güterbahnhof” und  “Bahnhofsplatz”. Entsprechende Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Die Stadt bittet die Verkehrsteilnehmer, diesen Bereich großräumig zu umfahren.

Dieser Beitrag wurde unter Buntes, Stadtentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.