Verabschiedung der Alsdorfer Prinzenpaare

_DSC4770Es war ein ebenso schwungvoller wie emotionaler, sogar ein tränenreicher Abschied: Im großen Saal des Alsdorfer Rathauses hat Bürgermeister Alfred Sonders am Veilchendienstag noch einmal alle Narrenherrscher mitsamt Gefolgen und Gesellschaften begrüßt. „Ihr habt Eure Sache allesamt großartig gemacht und wart tolle Aushängeschilder unserer Stadt“, lobte Alfred Sonders das Engagement der Karnevalisten. Dieses Lob galt den kleinen und großen Majestäten gleichermaßen. Für die Kinder hatten Prinz Mike II. und Prinzessin Lana beim Karnevalsausschuss Hoengen das Zepter geschwungen. Und fleißig ihre Buttons verkauft: 6.000 Euro kamen dabei zusammen, die dem Förderverein Krebskranke Kinder in Aachen überreicht werden. Für das Festkomitee Alsdorfer Karneval hatten Fabian I. und Prinzessin Laurina-Jolie die kleinen Narren regiert, die sich mit bewegenden Worten für eine tolle Session bedankten. In Kellersberg hatten drei Große das Sagen: Graf Alex, Graf Frank und Gräfin Angi nutzten im Ratssaal die Gelegenheit, letzte Orden zu verteilen – und die Summe aus dem Erlös ihren Pinverkaufs zu verkündigen: 2.400 Euro kamen zusammen, die die Delphin-Therapie eines kranken Kindes ermöglichen sollen. Als große Narrenherrscher im Karnevalsausschuss Hoengen waren Prinz Marcel III. und Ihre Lieblichkeit Gabi unterwegs „in einer sagenhaft starken Session“, wie der Prinz sagte. Weniger gut bei Stimme war nach närrischem Endspurt am Rosenmontag Prinz Stefan I. Aber so viel ließen seine geschwächten Stimmbänder noch zu: „Alle großen Prinzen, die heute noch Stimme haben, die haben auch nicht gekämpft!“ Dafür gab es viel Applaus, natürlich auch von seiner Prinzessin Tanja. 1.111 Euro aus dem Pinverkauf hatte das Paar bereits der KOT St. Castor überreicht, ein weiterer Teil der Summe soll dem Tierparkverein zugutekommen.   (apa)

Dieser Beitrag wurde unter Kultur/Freizeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.