Weil Alsdorf uns am Herzen liegt!

So soll das neue Alsdorfer Hallenbad einmal aussehen

Große Glasflächen, eine schmucke Außenterrasse, drei Becken und zwei Sprungtürme. Das sehen die Pläne für das neue Hallenbad im Alsdorfer Annapark vor. Fertig sein soll es im Jahr 2024 und am Ende etwa 17,4 Millionen Euro gekostet haben.

“Wir wollen kein Spaßbad, sondern wir orientieren uns am Machbaren”, sagte Bürgermeister Alfred Sonders bei der Vorstellung der ersten digitalen Ansichten der Pläne für das Hallenbad, das zwischen Energeticon und Wasserturm gebaut wird.

So formulieren es die Planer: “Als Reaktion auf die Weitläufigkeit des Annaparks ist das neue Alsdorfer Hallenbad auf Fernwirkung konzipiert: Ein grüner Sockel erhebt es um knapp zwei Meter über das Geländeniveau der Umgebung.” Das sehe zum einen besser aus, schaffe aber auch Aufenthaltsqualität, weil der Höhenunterschied mit Sitzstufen aufgelockert wird. Außerdem gebe es so für die Badegäste durch den Versatz einen Sichtschutz vor Einblicken aus dem öffentlichen Raum.

Der Eingang des Hallenbads wird sich zur Konrad-Adenauer-Allee hin befinden. Aus dem Foyer dahinter geht es dann rechts zum Kassenautomaten und dann linksherum weiter zu den Umkleiden. Das gesamte Bad wird barrierefrei sein. Geplant ist unter anderem eine Möglichkeit für Rollstuhlfahrer, um aus dem eigenen in einen für das Schwimmbad geeigneten Rollstuhl umsteigen zu können.

Drei Becken wird es geben: ein 25-Meter-Schwimmerbecken mit fünf Bahnen. Dazu einen Ein-Meter- und einen Drei-Meter-Sprungturm. Außerdem wird ein Lehrschwimmbecken und ein Bereich für Kinder mit Rutsche und Wasserspielgeräten angelegt. Die Beckenplatte des Bades wird so ausgerichtet, dass sie den ganzen Tag über von natürlichem Sonnenlicht profitiert. Eine rund 320 Quadratmeter große Außenterrasse wird vom Badebereich aus zugänglich sein.

Mit dem Bau des neuen Alsdorfer Hallenbades wird eine Firma als Generalunternehmerin beauftragt, die schon mehr als 1000 Freizeitobjekte gebaut hat, darunter viele Schwimmbäder. Seit 1972 arbeitet das niederländische Bauunternehmen auch in Deutschland.

Das neue Alsdorfer Hallenbad soll im Sommer 2024 eröffnet werden. Bis dahin werden die Alsdorferinnen und Alsdorfer weiterhin das Luisenbad nutzen können.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on google
Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

SPD Stadtverband Alsdorf Українська інформація